Insolvenz des Arbeitgebers

 

Viele Arbeitgeber denken, dass der Arbeitnehmer im Falle einer Insolvenz das Arbeitsverhältnis ohne weitere Voraussetzungen kündigen darf. Dies ist nicht zutreffend, allein die bestehende oder geplante Insolvenz gibt keinen Kündigungsgrund für den Arbeitgeber.

 

Wenn ein Betrieb vor oder während des Insolvenzverfahrens komplett stillgelegt wird, hat eine Kündigungsschutzklage wenig Aussicht auf Erfolg. So stellt sich die Lage häufig aber gerade nicht dar. Viele Unternehmen werden weitergeführt, nachdem sie das Insolvenzverfahren durchlaufen haben. Insofern ist zu Beginn des Verfahrens meist noch nicht absehbar, welche Arbeitsplätze tatsächlich wegfallen und welche nicht.

 

Daher sollten Sie sich in jedem Fall zeitnah beraten lassen, denn es gilt eine dreiwöchige Klagefrist.